Wetterberatung

 

 

SynoptikDienste
Home 
Flugsport 
Jura 
Feinstaub 
ber mich 
Impressum 
Datenschutz 
Sitemap 

 

Hier erfahren Sie etwas ber



 

Flugwetterberatung

Prognosen sind bekanntlich schwierig, insbesondere wenn sie die Zukunft betreffen. Fr Wettervorhersagen gilt diese Feststellung umso mehr. Die Luftfahrt ist naturgem癌 in besonderem Mae von den aktuellen Wetterbedingungen abhngig und zudem auf zuverlssige Informationen ber das Wetter auf den geplanten Flugstrecken und entsprechende Vorhersagen angewiesen. Zuverlssige und aktuelle Wetterinformationen sowie przise Prognosen tragen wesentlich zur Sicherheit in der Luftfahrt bei und sind in der Verkehrsfliegerei auch wichtige wirtschaftliche Faktoren.

Die Flugwetterberatung dient der meteorologischen Informationen der Piloten. Dazu werden diese Informationen in tabellarischer oder kartenm癌iger Form weitergegeben. Die Beratung erfolgt mndlich (Briefing) sowie telefonisch, ber Fax-Abruf und heutzutage natrlich vor allem auch ber das Internet (Self-Briefing). Dabei sind insbesondere die Informationen ber die meteorologischen Bedingungen am Start- und Zielflugplatz sowie auf mglichen Ausweichflugpltzen von besonderer Bedeutung. Darberhinaus wird dabei auch ber die Wetterlage und die Wetterentwicklung auf der geplanten Flugstrecke, die zu erwartenden Hhenwinde und Temperaturen bei Steig-, Reise- und Sinkflug, die Hhe und Temperatur der Tropopause, die Lage und Intensitt von Jetstreams informiert sowie vor signifikanten Wettererscheinungen (Gewitter, Schauer, Sturm, Fronten usw.) gewarnt.

Nach 3a Abs. 2 LuftVO ist jeder Pilot verpflichtet, fr einen Flug, der ber die Umgebung des Startflugplatzes hinausfhrt (berlandflug), und vor einem Flug nach Instrumentenflugregeln sich ber die verfgbaren Flugwettermeldungen und -vorhersagen ausreichend zu unterrichten. Vor einem Flug, fr den ein Flugplan zu bermitteln ist, ist eine Flugberatung bei einer Flugberatungsstelle einzuholen. Nach der Definition in 3a Abs. 3 LuftVO fhrt ein Flug ber die Umgebung eines Flugplatzes hinaus, wenn der Luftfahrzeugfhrer den Verkehr in der Platzrunde nicht mehr beobachten kann. Das Einholen von Wetterinformationen und eine eventuelle Beratung zur aktuellen Wettersituation und deren Entwicklung sind deshalb unverzichtbarer Bestandteil jeder Flugvorbereitung. Auch wenn das Wetter am Startflugplatz im Moment noch gut ist, kann es sich im Verlauf des Fluges rapide verschlechtern. Daher ist auch bei Platzrundenflgen ein Blick auf aktuelle Wettermeldungen stets ratsam, um ber die zu erwartende Wind- und Landerichtung informiert und vor mglichen Gefahren wie Schauern oder Ben gewarnt zu sein. Der Pilot hat sich also vor Beginn eines Fluges mit den neuesten Wettermeldungen und Wettervorhersagen vertraut zu machen, die fr den beabsichtigten Flug von Bedeutung sein knnen.

Die notwendigen Wetterinformationen werden den Piloten vom Flugwetterdienst zur Verfgung gestellt. Fast alle Staaten unterhalten Flugwetterdienste. Ihre Koordination erfolgt durch die World-Meteorological-Organisation WMO, einer Unterorganisation der UNO, mit Sitz in Genf. Den Flugwetterdienst betreffende Fragen werden von der ICAO in Montreal (Kanada) bearbeitet. Form, Inhalt und Art der Flugwetterberatungen sind zusammen mit dem System der Verbreitung und Ausgabe der Wetterdaten und -karten auf weltweiter Grundlage geregelt (ICAO, Annex 3) und werden durch regionale und nationale Bestimmungen ergnzt.  

Fr das Gebiet der Bundesrepublik Deutschland ist der Deutsche Wetterdienst (DWD) mit der Durchfhrung des Flugwetterdienstes beauftragt. Seine Zentrale befindet sich in Offenbach/Main. Nachgeordneten Dienststellen des DWD sind die Regionalen Vorhersagezentren RZ, wie z.B.  Hamburg, Frankfurt, Mnchen, Stuttgart. Sie sind rund um die Uhr mit Meteorologen besetzt. Flugwetterwarten unterstehen den regionalen Vorhersagezentralen. Die Gebietsvorhersagezentrale RAFC Frankfurt (Regional Area Forcast Center) erstellt die Flugwetterkarten fr Europa, die vom DWD verbreitet werden und Beratungsgrundlage vor allem fr den Linien- und Charterverkehr sind.

In Deutschland ist nur der Deutsche Wetterdienst (DWD) fr den Flugwetterdienst zertifiziert und dafr auch auf ausschlielicher Basis benannt. Deswegen darf in Deutschland nur der DWD Flugwetterdienste erbringen. Die Aufgaben, die der Flugwetterdienst beinhaltet, sind in 27e LuftVG aufgefhrt.

 

Flugspezifische Wetterdaten

Folgende meteorologischen Daten sind im Luftverkehr besonders von Bedeutung:

Sichtflugregeln
  • Sichtweite
  • Die Sichtweite ist in der Luftfahrt die Entfernung, in der gr秤ere Gegenstnde wie Bume oder Huser in ihren Umrissen erkannt werden knnen. Sie ist insbesondere beim An- und Abflug von Wichtigkeit. Man unterscheidet zwischen:

    • Bodensicht, der horizontalen Sicht am Boden
    • Erdsicht, der vertikalen Sicht zum Erdboden im Flug
    • Flugsicht, der horizontalen Sicht in Flugrichtung.

    Weitere Einzelheiten zur Sicht im Flugverkehr stehen im Kapitel Sicht.

  • QNH
  • QNH ist der Luftdruck auf Meereshhe, errechnet aus dem Luftdruck am Flugplatz unter Annahme von Standardbedingungen (ISA).
    Weitere Einzelheiten zum QNH stehen im Kapitel Luftdruck.

  • Wind
  • Der Wind ist fr die Luftfahrt fr die Berechnung der Flugzeit und Treibstoffmenge sowie fr die Steuerung des Flugzeuges vor allem beim Start und bei der Landung wichtig. Richtung und Strke des Windes werden dem Piloten deshalb kurz vor dem Start bzw. der Landung von der Flugverkehrskontrolle mitgeteilt.
    Weitere Einzelheiten zum Wind stehen im Kapitel Wind.

  • Bewlkung
  • Die Bewlkung und die Hhe der Hauptwolkenuntergrenze sind vor allem wichtig fr den Flugverkehr am Flugplatz, um beispielsweise zu wissen, wann mit dem Durchstoen der Wolkendecke zu rechen ist. Auerdem ist sie fr die Definition der Sichtflugbedingungen (engl.: Visual Meteorological Conditions - VMC -) von Bedeutung.
    Weitere Einzelheiten zur Bewlkung stehen im Kapitel Wolken.

  • Temperatur
  • Die Lufttemperatur am Boden hat Einflu auf die Lnge der Rollstrecke beim Start, da sich die Dichte der Luft mit der Temperatur ndert und deshalb auch die Leistung der Triebwerke.
    Mehr dazu steht im Kapiel Dichtehhe.

  • Taupunkt
  • Der Taupunkt ist die Temperatur, bei der die Kondensation des in der Luft gelsten Wassers (Luftfeuchte) einsetzt. Die Taupunktdifferenz (Temperatur - Taupunkt) gibt Aufschlu darber, wie wahrscheinlich die Bildung von Wolken oder Nebel ist.
    Weitere Einzelheiten dazu stehen im Kapitel Feuchtemae.

  • Niederschlag
  • Der Niederschlag hat Einflu auf den Zustand der Start- und Landebahn und ist somit von Bedeutung fr die Berechnung der Rollstrecke. Besonders gerfhrlich fr die Luftfahrt ist unterkhlter Regen, der auf der Flugzeugauenhaut zu Eis wird, die Sicht behindert, die Aerodynamik verschlechtert und die Masse des Flugzeuges erhht.
    Mehr dazu steht im Kapitel Regen sowie im Kapitel Vereisung
    .

 

Meteorologische Flugvorbereitung

Grundstzlich hat eine Flugwetterberatung alle meteorologischen Angaben zu enthalten, welche der Pilot fr die sichere und wirtschaftliche Durchfhrung seines Fluges bentigt. Aufgrund der unterschiedlichen Luftrume und Wetterbedingungen, die beim Flug berhrt werden, wird unterschieden zwischen Flugwetterberatungen

  • fr den Instrumentenflugverkehr (IFR) und
  • fr die "Allgemeine Luftfahrt".

Die Flugwetterberatung fr den IFR-Verkehr umfat die sog. "Documentation", das sind Hhenwind- und Hhentemperaturkarten fr die wichtigsten Flugflchen, eine "Significant Weather Chart" mit u.a. Angaben ber Turbulenz- und Vereisungszonen sowie Listen mit Flugplatzvorhersagen (Ziel- und Startflughafen, Ausweichflughfen), Warnungen (SIGMET, AIRMET) und Flugplatzwettermeldungen (METAR). Diese "Documentation" wird dem Piloten im Rahmen einer mndlichen Wetterberatung ("Briefing") ausgegeben und je nach signifikanter Wettersituation erlutert und ergnzt durch Wetterradar- und Wettersatellitenbilder, Anzeigen ber die Blitzverteilung, Pilotenberichte, u..

Die Flugwetterberatungen fr die Allgemeine Luftfahrt knnen schriftlich oder (fern)mndlich eingeholt werden. ber beispielsweise Telefon-Tonbanddienste (VOLMET, ATiS) oder Telefax-Abrufsysteme stehen dem Piloten folgende Produkte zur Verfgung: die "ALPFOR"-Karte, die GAFOR/GAMET-Karte, bersichtskarten und regionale Flugwetterbersichten, Flugplatzvorhersagen, Warnungen, Pilotenberichte, aktuelle Wettermeldungen. Fr spezielle Zusatzinformationen kann eine mndliche Wetterberatung eingeholt werden. Dies ist bei Unerfahrenheit oder bei zu erwartenden schwierigen Streckenverhltnissen immer ratsam. Daneben ist es stets sinnvoll, sich auch die entsprechenden Sat- und Radar-Bilder anzusehen.

Die Wetterinformationen sollten mglichst nahe vor der zu erwartenden Startzeit eingeholt werden. Fr den Sichtflug sollten diese Informationen nicht lter als 2 Stunden sein. Zur Verfgung stehen verschiedene Wetterkarten und Wettermeldungen, welche sich insbesondere auf das zum Fliegen relevante, 꼜ignifikante Wetter beziehen.  

 

Informationsformen

International

  • SIGMET steht fr Wettermeldungen, die fr die Luftfahrt gefhrliche Erscheinungen betreffen. In Deutschland werden sie durch die meteorologischen Regionalkontrollstrellen in Bremen, Dsseldorf, Frankfurt und Mnchen auf UKW-Frequenzen ausgestrahlt.
  • METAR-Meldungen enthalten die Wettermeldungen eines Flugplatzes.
  • TAF-Meldungen enthalten Wettervorhersagen fr gr秤ere Flugpltze.
  • VOLMET ist eine Wettervorhersage fr Luftfahrzeuge im Flug. Sie wird in Deutschland ber vier Sender in Berlin-Schnefeld, Frankfurt, Hannover und Bremen ausgegeben und enthlt Informationen ber die Wetterlage von Flughfen in der Bundesrepublik Deutschland und im benachbarten Ausland. Die Meldungen werden in englischer Sprache gesendet und enthalten das METAR (Platzwetter mit Trend), TAF (Vorhersage) und SIGMET (Warnungen) von ausgesuchten Flugpltzen einer Region. Sie werden halbstndlich erneuert. Die Informationen werden auf reservierten Frequenzen durch Stationen des Flugfunkdienstes gesendet. Die Automatische VOLMET-Ausstrahlung (AVAS) erfolgt in Deutschland von der Deutschen Flugsicherung (DFS), welche die Sendeanlagen in Bremen, Berlin und Frankfurt am Main betreibt. Die Versorgung mit den notwendigen Wettermeldungen erfolgt durch den Deutschen Wetterdienst (DWD).
  • GAFOR bezeichnet die Flugwettervorhersage fr die Allgemeine Luftfahrt.
  • GAMET ist die Gebietsvorhersage fr Flge in niedrigeren Hhen und stellt eine Ergnzung zur GAFOR dar.
  • AIRMET-Meldungen enthalten Warnungen vor fr die Luftfahrt gefhrlichen Wettererscheinungen im Unteren Luftraum. Sie werden bei Bedarf ausgegeben.
  • ALPFOR ist eine graphische Wettervorhersage fr den unteren Luftraum sterreichs und Umgebung vom Boden bis FL 240 (6.000 m), die speziell auf die Bedrfnisse der allgemeinen Luftfahrt und des Flugsportes abgestimmt ist. Die Karte wird zweimal am Tag ausgegeben, in der die zu erwartenden Wetterverhltnisse dargestellt werden. Die Frhausgabe stellt eine Vorhersage fr 12 Uhr UTC des jeweiligen Tages dar, die Ausgabe am Nachmittag eine Vorhersage fr den nchsten Tag 12 Uhr UTC. Der Alpfor beinhaltet die zu erwartende Lage von Fronten, markanter Wolkengebiete, die zu erwartenden Sichtverhltnisse, Wettererscheinungen, Hhenwinde, Nullgradgrenzen und Thermikverhltnisse. In Gebieten, in denen gute thermische Bedingungen erwartet werden, sind zustzliche Informationen ber Entwicklung der Thermik u.s.w. eingetragen. ALPFOR wird von AustroControl herausgegeben.

Deutschland

Der Flugwetterberatungsdienst (Aeronautical Meteorological Forecast Service, AMFS) wird in Deutschland von den Flugwetterwarten des Deutschen Wetterdienstes (DWD), die sich auf den internationalen Verkehrsflughfen befinden, ausgebt.

  • INFOMET wird als Telefonauskunft (keine Wetterberatung) vom Deutschen Wetterdienst bereitgestellt.
  • Pc_met bezeichnet eine Software und ein Internetportal, ber die flugmeteorologische Informationen abgerufen werden knnen.
  • Segelflugwetterbericht beinhaltet detaillierte meteorologische Informationen fr Segelflieger, Gleitschirmflieger, Hngegleiter und Drachen. Sie sind ber Internet ber die DWD-Seite, Fax und pc_met abrufbar.
  • Ballonwetterbericht (auch fr Luftschiffe) wird ber INFOMET, pc_met und Internet verbreitet.

 

Home zurck oben weiter

HomeFlugsportJuraFeinstaubber michImpressumDatenschutzSitemap